Header Image

Meldungen

Betriebserlaubnis für Hortnutzung des Jugendzentrums liegt vor

Die Stadtverwaltung hat in dieser Woche seitens des Bildungs- und Jugendministeriums in Potsdam die beantragte Betriebserlaubnis erhalten, mit Beginn des neuen Schuljahres 2020/2021 das Jugendzentrum an der Wasserstraße in Zossen vorübergehend als Schulhort für rund 30 Kinder aus der Goetheschule zu nutzen. Die Erlaubnis gilt bis Ende des Jahres. Nachdem die Betriebserlaubnis vorliegt, können nun die Hortverträge mit den Eltern geschlossen werden, heißt es aus dem Schulamt.

mehr erfahren

175 Erstklässler werden in den vier Zossener Grundschulen lernen

Rund 175 Mädchen und Jungen werden in diesem Jahr nach Angaben der Schulverwaltung des Zossener Rathauses in die vier Grundschulen der Stadt Zossen eingeschult. Mit 64 bzw. 62 angemeldeten künftigen Abc-Schützen wird das Gros der Kinder im Schuljahr 2020/2021 in die Goetheschule in Zossen sowie in die Erich-Kästner-Schule in Wünsdorf gehen. Die Grundschule Dabendorf wird nach jetzigem Stand Lernort für 28 Schüler sein, in Glienick werden voraussichtlich 22 Erstklässler Einmaleins, Alphabet und vieles mehr lernen.

mehr erfahren

Bibliothek Wünsdorf bis 8. August 2020 geschlossen

Die Bibliothek im Bürgerhaus Wünsdorf bleibt aus personellen Gründen vom 28. Juli bis einschließlich Sonnabend, den 8. August 2020, geschlossen, teilte die Leiterin der Zossener Stadtbibliothek, Claudia Leszczynski, mit. Die Stadtbibliothek Zossen kann ab Montag, den 3. August 2020, wieder ihre regulären Öffnungszeiten anbieten: Montag, Dienstag und Freitag 13 bis 18 Uhr, Donnerstag 10 bis 19 Uhr sowie Sonnabend von 10 bis 13 Uhr.

 

mehr erfahren

Kein Rechtsanspruch auf Rederecht außerhalb der Einwohnerfragestunde

Sowohl die Untere Kommunalaufsichtsbehörde des Landkreises TF als auch das Ministerium des Innern und für Kommunales (MIK) als Obere Kommunalaufsichtsbehörde vertreten übereinstimmend die Rechtsauffassung, dass die Beantragung eines Rederechts durch Einwohner außerhalb der Einwohnerfragestunde, wie es nach einem Beschluss der Stadtverordnetenversammlung in Zossen seit einiger Zeit in den Fachausschüssen praktiziert wird, unzulässig ist. Die Einwohnerfragestunde diene dem Zweck, dass Einwohner Fragen an die Stadtverordnetenversammlung und die Bürgermeisterin stellen können. Einen Rechtsanspruch, dass Einwohner Anträge zur Wahrnehmung eines Rederechts außerhalb der Einwohnerfragestunde stellen können, habe der Gesetzgeber nicht vorgesehen.

mehr erfahren

Bürgermeisterin informierte Unternehmer über Haushaltslage und Planungen

Bürgermeisterin Schwarzweller, Rechtsanwalt Dr. Dombert, Wirtschaftsförderer Kommer, Wirtschaftsprüfer Pfleiderer (v.l.n.r.)

Mehr als 30 Vertreter von Unternehmen, die zu den wichtigsten Gewerbesteuerzahlern der Stadt Zossen gehören, sind am Donnerstag, dem 23. Juli 2020 der Einladung von Bürgermeisterin Wiebke Schwarzweller nach Dabendorf gefolgt, um sich aus erster Hand unter anderem über die Hintergründe der kürzlich beschlossenen Erhöhung der Gewerbesteuer von 200 auf 270 Prozent zu informieren. Die Stadtverwaltung hatte dazu eine umfangreiche Präsentation vorbereitet, in der auf die Entwicklung der finanziellen Situation, die sich daraus ableitende Notwendigkeit eines Haushaltssicherungskonzeptes und die geplanten Maßnahmen zur Wiederherstellung eines ausgeglichenen Haushalts eingegangen wurde.

mehr erfahren