Header Image

Vereine - aktuell

Zurück zur Übersicht

Gelungene Weihnachtsüberraschung für Senioren

Als großen Erfolg bezeichnen die Initiatoren der weihnachtlichen Gemeinschaftsaktion der Coronahilfe Zossen, des Vereins „Demokratie und Menschlichkeit“ mit der Stadt Zossen unter dem Motto „Gemeinsam statt einsam“.  Anfang Dezember 2020 war auf der Homepage der Stadt Zossen, im Stadtblatt und über die Facebookseite „Coronahilfe Zossen“ dazu aufgerufen worden, schöne Karten für die Zossener Senioren in den Pflegeeinrichtungen zu basteln/schreiben und kleine Geschenke und Bastelarbeiten dazu in der Stadtverwaltung abzugeben. Fazit der Initiatoren: Es kamen viele liebevolle Bastelarbeiten, selbst angefertigte Karten, schöne kleine Geschenke und Grüße zusammen.  Am 21. und 22. Dezember 2020 wurden die Geschenke und Grüße durch Ute Reglin, Ingrid und Lutz Jurziczek, Christiane Witt, Robert Schulz und Sonja Brentjes zu allen Senioreneinrichtungen der Stadt gebracht. Über 300 Karten - von Ute und Norbert Reglin liebevoll in schöne Geschenktüten mit Pflegeprodukten und Süßigkeiten verpackt - wurden den Mitarbeitern der Pflegeeinrichtungen übergeben, um den älteren Menschen in der Stadt zu zeigen, dass die Mitbürger sie nicht vergessen und ihnen ein schönes Weihnachtsfest wünschen.

Zuvor waren bereits Nikolausgeschenke und schöne Bastelarbeiten zur Dekoration der Pflegeeinrichtungen von Wiebke Schwarzweller, Ute Donath, Ilona Schmitt, Christiane Witt und Robert Schulz verteilt worden, um die weihnachtliche Atmosphäre zu bereichern, heißt es in der Mitteilung weiter. Die Gemeinschaftsaktion wurde von vielen Mitbürgern und Projekten in Zossen unterstützt und finanziell durch Gelder des Projektes „Demokratie leben“ getragen.

„Unser Dank geht an alle Zossener, die sich an dieser Aktion tatkräftig beteiligt haben und dadurch das Weihnachtsfest der Senioren verschönern konnten“, heißt es in einer von Prof. Dr. Sonja Brentjes, Ute Reglin und Sylvia Rischer stellvertretend für die Coronahilfe Zossen und den Verein „Demokratie und Menschlichkeit“ unterzeichneten Mitteilung. Gerade in dieser Zeit  sei es ein schönes Zeichen, dass Zossen zusammenhält.

Auch andere Einrichtungen wie das DRK-Jugendzentrum Zossen, die Kita „Aponi“ und andere mehr, waren dem Aufruf gefolgt  und hatten kleine Grüße und Geschenke gebastelt.So hatte sich die Kita „Rappelkiste“ in Wünsdorf  Ende des vergangenen Jahres in eine   stimmungsvolle Weihnachtswerkstatt voller Kreativität und leuchtender Kinderaugen verwandelt.  Es wurde geklebt, geschnitten, gebastelt und alles „beglitzert“,  was nur so ging, heißt es in einer Mitteilung des Fördervereins der Kindertagesstätte. Kinder, Eltern und Pädagogen haben mit viel Hingabe und Engagement eine riesengroße Auswahl an wunderschönen Basteleien, Gestecken sowie einzigartigen Bildern für  die älteren Mitmenschen gezaubert. So war es dem Förderverein möglich, noch vor dem dritten Advent die Bewohner in den Wünsdorfer  Senioreneinrichtungen zu überraschen. Ziel der Aktion war es, dass die Kooperation zwischen der Kita „Rappelkiste“ und den Altenheimen Wünsdorf trotz der wegen der Corona-Pandemie  widrigen und einschränkenden Umstände aufrechterhalten werden konnte und den Seniorinnen und Senioren ein Lächeln auf die Lippen gezaubert wurde.
Allen, die sich an der Aktion beteiligt haben, gilt ein herzlicher Dank, insbesondere aber den Initiatoren, die dazu aufgerufen hatten. Das Ziel, zu zeigen, dass die Senioren nicht vergessen sind und dass gerade in der Weihnachtszeit an sie gedacht wird, wurde erreicht.

Zossen, den 5. Januar 2021, 15.30 Uhr

Zurück zur Übersicht