Header Image

Vereine - aktuell

Zurück zur Übersicht

Spannendes Abstiegsduell: MTV bleibt trotz Niederlage in der Landesklasse Ost

Spannend wie ein Krimi ging es am letzten Spieltag in der Fußball-Landesklasse Ost  zu.  Der MTV Wünsdorf  brauchte im Derby gegen den Lokalrivalen MSV Zossen unbedingt ein Remis, um dem drohenden Abstieg aus eigener Kraft zu entgehen. Und tatsächlich sah es vor 273 zahlenden Zuschauern auf dem Sportplatz an der Goethestraße in Dabendorf zunächst danach aus, als ob die Wünsdorfer den rettenden Strohhalm ergreifen können. Zur Halbzeit führten sie durch ein Tor von Kevin Böger mit 1:0.  Doch in der zweiten Hälfte erhöhte der in Rot-Weiß spielende MSV Zossen den Druck auf den abstiegsbedrohten MTV, was durch zwei Treffer  der Gastgeber  und die  daraus resultierende Führung belohnt wurde. Doch noch einmal bäumten sich die Wünsdorfer in den schwarzen Trikots  gegen die drohende Niederlage auf und sie konnten durch das zweite Tor von Kevin Böger ausgleichen. Doch in der 90. Minute wurde der MTV Wünsdorf  schließlich aus allen Träumen gerissen, den Klassenerhalt zu schaffen. Mit einem sehenswerten Treffer durch Jimmy Nix zum 3:2 für den MSV Zossen endete zu diesem Zeitpunkt  das Wechselbad der Gefühle für die Wünsdorfer  mit einer kalten Dusche. Sie waren nicht zuletzt durch den gleichzeitigen Sieg des zuvor ebenfalls vom Abstieg bedrohten Rot-Weiß Luckau auf den vorletzten Tabellenplatz gerutscht und damit faktisch abgestiegen.

Die Zossener  hatten allen Grund zum Jubeln. Sie waren als Aufsteiger gestartet und beendeten mit einem beachtlichen 6. Platz und 46 Punkten aus 30 Spielen die Saison. Dagegen lagen die Spieler des MTV enttäuscht und niedergeschlagen auf dem Rasen.  Während die Sieger um MSV-Trainer Noro Schwarz den Unterlegenen fair Trost spendeten, vermissten einige Wünsdorfer Spieler nach eigenen Aussagen aufmunternde  Worte von Trainer und Vorstand, die sich - wie es heißt - nach Spielende nicht mehr bei der Mannschaft hatten sehen lassen. MTV-Coach Ronald Mersetzky - so wurde inzwischen bekannt - wird den Verein verlassen und künftig den Landesligisten FV Erkner trainieren. An seine Stelle rückt Markus Wolf, der den MTV Wünsdorf einst zum Aufstieg in die Landesliga geführt hatte und zuletzt in der Brandenburg-Liga die Mannschaft von Grün-Weiß Lübben trainiert hatte.

Als sich eigentlich schon alle mit dem Abstieg des MTV Wünsdorf in die Kreisoberliga abgefunden hatten, kam die überraschende Mitteilung des Staffelleiters: Der MTV kann trotz Niederlage und Abstiegsplatz auch in der kommenden Saison in der Landesklasse spielen. Bedanken können sich die Wünsdorfer beim SV Altlüdersdorf II,  der seine Mannschaft abgemeldet hatte. Da aus der Uckermark auch kein Aufsteiger gemeldet worden war,  hatte sich die Zahl der Absteiger in den vier Staffeln  der Landesliga auf sechs reduziert. Dank der besseren Tordifferenz war der MTV Wünsdorf mit seinen 27 Punkten zweitbester Vorletzter.  Ob es 2019/20 - wie von den beiden Vereinen und den Fans ob der zu erwartenden Spannung und der erhofften Einnahmen bei möglichen weiteren Lokalderbys gewünscht - hängt von der Einteilung der jeweiligen Landesklassen-Staffeln ab.

Kam dieses Happyend  nach einem dramatischen Spiel- und Saisonverlauf für die Wünsdorfer tatsächlich völlig unerwartet, so stand der Aufstieg der zweiten Mannschaft des MSV Zossen bereits vor dem letzten Spieltag der 1. Kreisklasse Dahme/Fläming fest. Daran konnte auch die 0:1-Niederlage gegen die SG Grün-Weiß Deutsch Wusterhausen nichts ändern.  MSV Zossen II wird nun in der kommenden Saison in der Kreisliga Dahme/Fläming auf Tore- und Punktejagd gehen. Den Zossenern und allen anderen Teams aus der Stadt viel Erfolg und ein kräftiges Daumendrücken! 

Zurück zur Übersicht