Header Image
Zurück zur Übersicht

Die Farben des Krieges - Ausstellung in der Neuen Galerie

„Krieg und Frieden – 1945 und die Folgen in Brandenburg“ ist 2020 das Thema des Kulturlandes Brandenburg. Die Neue Galerie des Landkreises Teltow-Fläming in Wünsdorf hat dazu den in Wriezen (Oderbruch) lebenden Künstler Steffen Blunk zu einer Einzelausstellung eingeladen. „Die Farben des Krieges“ heißt die Ausstellung, die am Sonnabend, den 5. September 2020, von 10 bis 17 Uhr eröffnet wird.

Über den Krieg – Über Figur und Körper

Der Künstler Steffen Blunk zeigt mit seiner ausdrucksstarken Bildsprache das Spannungsfeld von politisch aufrührenden Themen wie Krieg, Gewalt, Tod und stellt diesen Werke mit Liebe, Zärtlichkeit, Erotik gegenüber. „Als Grundlage dienen historische und zeitgenössische Fotos und Propagandabilder. Oft komponiert Blunk seine Werke aus Dokumenten verschiedener Konflikte und Zeiten, so dass sie nicht mehr eindeutig zuzuordnen sind. Diesen Effekt der Uneindeutigkeit verstärkt Blunk, indem er am Ende eines aufwändigen Malprozesses das Bildpersonal – Soldaten, Lebende, Tote, Opfer und Täter – mittels Stechbeitel und Hammer aus seinen Bildern entfernt. So verschwimmen nicht nur die Grenzen zwischen den Zeiten und den Regionen, sondern auch und vor allem zwischen dem Guten und dem Bösen.“

Über das Wesen der Farben

Die Strichführung des Malers drückt sich von abstrakt bis real aus, dabei experimentiert Blunk viel mit Farben, wie die Triptychen zeigen. Eines davon ist „Preußischblau“.  So experimentiert er mit der Wechselwirkung zwischen malerischer Ästhetik und ihrer Störung. Ihn hat an der Ölmalerei immer fasziniert: wie wenige Farben reichen, um ein ganzes Universum an Farbe zu entwickeln. Der Künstler möchte damit dem Wesen der Farben auf die Spur kommen.

Von der Ästhetik in Krieg und Liebe – Der künstlerische Werdegang von Steffen Blunk

•        1967 in Nürnberg geboren
•        1988-93 Studium Journalistik, Philosophie an der Katholischen Universität Eichstätt,
•        arbeitet als freier Journalist und Autor
•        seit 2008 freischaffender Künstler
•        2009-13 Studium Malerei an der Akademie für Malerei Berlin, Abschluss Januar 2014, Meisterschüler Ute Wöllmann
•        2010 Gründung des open]art[space – projektraum kunst (2010-12)
•        2011 Gründung der XTRO Ateliers Berlin-Oberschöneweide
•        2014 Nominierung Kunstpreis der Nürnberger Nachrichten
•        2017 Nominierung Kunstpreis des [Kun:st] International e. V., Stuttgart
•        2017 Gründung transformart (Kunstausstellung) Berlin-Oberschöneweide
•        2017 Gründung Villa Blunk. Ein Ort zeitgenössischer Kunst und Kultur in Wriezen.

Eine Ausstellung im Rahmen des Themenjahres KRIEG und FRIEDEN. 1945 und die Folgen in Brandenburg – Kulturland Brandenburg 2020.  Ausstellung vom 5. September bis 11. Oktober 2020.  Öffnungszeiten: Donnerstag bis Sonntag von 10 bis 17 Uhr, auch am Feiertag

Weitere Informationen: www.steffen-blunk.dewww.villa-blunk.de

 

Zurück zur Übersicht