Dienstag, 12. September 2017

Aufbau eines Schulsanitätsdienstes

Am 12. September 2017 werden der Vorstandsvorsitzende des DRK-Kreisverbands Fläming-Spreewald, Harald-Albert Swik, und der Schulleiter der Geschwister-Scholl Gesamtschule in Dabendorf,  Dirk Zobywalski, eine Kooperationsvereinbarung über den Aufbau eines Schulsanitätsdienstes an der Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe unterschreiben.  „Schulsanitäter sorgen bei Schul- und Sportfesten, Ausflügen und an ganz normalen Schultagen für Sicherheit und helfen ihren Mitschülern bei Notfällen. Sie sind fit in Erste Hilfe, wissen, wie man einen Verband anlegt, was man bei Vergiftungen tut und wie man die stabile Seitenlage ausführt“, heißt es in einer Pressemitteilung des DRK. Schulsanitätsdienst gehe dabei weit über Erste Hilfe hinaus: Schulsanitäter übernehmen Verantwortung für ihre Mitschüler. Sie sind bei Unfällen in der Schule als erste zur Stelle, leisten Erste Hilfe und informieren wenn nötig den Rettungsdienst. Das sind wichtige Aufgaben, die Wissen und Einfühlungsvermögen, aber auch Selbstbewusstsein und Teamarbeit erfordern. Ziel der Zusammenarbeit ist es, das Verantwortungsbewusstsein der Schülerinnen und Schüler durch die erlernten Möglichkeiten, in Notsituationen zuerst helfen zu können, zu stärken. Mit der Übergabe eines hochwertigen Starterpaketes wird symbolisch der offizielle Startschuss gegeben. Ein Starterpaket beinhaltet neben Arbeits-materialien für die durchführenden Lehrer, wie z.B. Folien und Arbeitsblätter, Filme mit Fallbeispielen und realen Unfallsituationen sowie Warnwesten, die die zukünftigen Schulsanitäter während ihres Einsatzes tragen, auch Erste Hilfe-Übungsmaterial sowie einen Erste Hilfe-Rucksack. Unterstützt wird der Schulsanitätsdienst durch das Jugendrotkreuz, das im Rahmen seiner Möglichkeiten die Aus- und Weiterbildung der Schulsanitäts-dienstgruppe übernimmt.