Startseite » Bürger » Senioren » Aus der Arbeit des Seniorenbeirates
Schriftgröße - +

Allgemeine Sicherheit - Präventionstipps

Der Kreisseniorenbeirat organisierte am 15. Juni eine Veranstaltung unter dem Thema: "Allgemeine Sicherheit-Präventionstipps" im Rahmen der Brandenburgischen Seniorenwoche im Kreishaus von Luckenwalde.

Olaf Lehnhardt, Polizeihauptkommissar und Koordinator des Sachbereiches Prävention der Polizeiinspektion TF und Uwe Madel, Moderator der RBB-Sendung "Täter-Opfer-Polizei" moderierten für die Senioren. Viele nützliche Hinweise für die Sicherheit im Haus und auf dem Grundstück wurden vorgestellt und sollten für das eigene Leben umgestaltet werden.

Mit vor Ort waren Vertreter vom "Weißen Ring" und von der Verbraucherzentrale aus Luckenwalde.

Vielen Dank für diese informative Veranstaltung und "Achten Sie auf Ihr Handgepack".

Eröffnung der Brandenburgischen Seniorenwoche

Auch der Landkreis Teltow-Fläming eröffnete die Brandenburgische Seniorenwoche in einem festlichen Rahmen am 12. Juni im Kreishaus in Luckenwalde. Horst Leder, Vorsitzender des Kreisseniorenbeirates Teltow-Fläming, begrüßte die Gäste zur Festveranstaltung und übergab an Kornelia Wehlan, Landrätin des Landkreises Teltow-Fläming. Wolfgang Puschmann, Vorsitzender des Seniorenrates des Landes Brandenburg, überbrachte Grußworte zur Eröffnung.

Christa Thymian aus dem Seniorenbeirat der Stadt Zossen wurde für ihre langjährige ehrenamtliche Arbeit ausgezeichnet.

Das Kulturprogramm - dargeboten vom Duo Ricarda Ulm und David Carrington und dem Seniorenchor aus Blankenfelde - brachte mit großer Freude alle Anwesenden zum Singen, Schunkeln und Schmunzeln.

Vielen Dank an alle Helfer und Unterstützer.

 

Eröffnung der Brandenburgischen Seniorenwoche

Die Brandenburgische Seniorenwoche wurde am 10. Juni 2017 in Bad Belzig eröffnet. Die musikalische Begrüßung aller Gäste erfolgte schon im Freien durch das Jugendblasorchester Wiesenburg.

Wolfgang Puschmann, Vorsitzender des Seniorenrats des Landes Brandenburg, sprach die Begrüßungsworte und übergab an Diana Golze, Sozialministerin des Landes Brandenburg. Auch Roland Leisegang, Bürgermeister der Stadt Bad Belzig, freute sich die Senioren zu begrüßen.

Vom Kreisseniorenbeirat Teltow-Fläming wurde Dr. Vera Paul aus Ludwigsfelde für ihre ehrenamtliche Arbeit ausgezeichnet. Die kulturellen Beiträge der Kreismusikschule und die Seniorentrainer von Potsdam-Mittelmark wurden mit viel Applaus honoriert.

Vielen Dank an alle Helfer und Unterstützer.

Schulfest zum 60-jährigen Bestehen

Das Motto „Wenn Wände reden könnten!“ hätte nicht passender, das Wetter nicht schöner sein können:  Am 1. Juni verwandelte sich das Gelände der Zossener Goetheschule in ein buntes Festareal, auf dem sich heutige und ehemalige Lehrer, Erzieher,  Schüler und Eltern trafen, in Erinnerungen schwelgten und das abwechslungsreiche, extra für diesen Tag vorbereitete musikalisch wie sportlich geprägte Programm der Goethe-Schüler verfolgten. Die Kinder der Kita „Bummi“ überbrachten tänzerisch Jubiläumsglückwünsche. Der Anlass des großen Schultreffens:  Vor 60 Jahren war die  Bildungseinrichtung als Berufsschule fertiggestellt worden. Eine  von den Besuchern interessiert verfolgte Ausstellung in der heutigen Grundschule dokumentierte  die wechselvolle Geschichte  des 1957 als Wilhelm-Riemann-Berufsschule errichteten Gebäudes.  Ab 1968 wurden schließlich Schüler bis zur 10. Klasse in der Polytechnischen Oberschule (POS) unterrichtet.  Aus der POS wurde schließlich eine Grundschule, in der derzeit rund 270 Schüler lernen und von 17 Lehrern unterrichtet werden. Rektorin Gudrun Huschke erinnerte an vielen schönen, aber auch nachdenklich stimmenden  Geschichten, die die Schulwände  erzählen könnten, wenn  sie denn reden könnten.  Aber auch so wurden immer wieder in den zahlreichen Gesprächen Anekdoten von damals erzählt, Erinnerungen aufgefrischt und  alte Fotos begutachtet.  So manch einer fand sich darauf  wieder.  Immer wieder war ein „Ach, war das nicht schön?“,  „Das hat noch Spaß gemacht“ oder „In unserer Zeit war alles anders“ zu hören.  Einig war man sich nach dem Schulfest, dass dieses eine rundum gelungene Sache war, für die allen Organisatoren und Beteiligten ein großes Dankeschön gebührt.

Pflege-Info-Tour

Am 11. Mai startete eine Bustour von Zossen über Wünsdorf nach Mellensee zur Vorstellung von Angeboten und Hilfen durch: Alternative Wohnformen, Betreutes Wohnen, Kurzzeitpflege, Niedrigschwellige Betreuungsangebote, Tagespflege, Verhinderungspflege. Diese Tour wurde vom Netzwerk Demenz TF organisiert.

Durch die Fachvorträge, Besichtigungen vor Ort, Gesprächen mit den Mitarbeiterinnen in den einzelnen Einrichtungen war es ein erfolgreicher Tag.

Folgende Einrichtungen schauten wir uns an:

Seniorenzentrum "Dietrich Bonhoeffer" in Zossen, Straße der Jugend 114, Tel.: 03377-3418400

VS Bürgerhilfe, Sozialberatung in Wünsdorf, Zum Bahnhof 57a, Tel.: 033702-60090

Seniorenbetreuungseinrichtung Saalower Berg in Saalow, Horstweg Saalow 1, Tel.: 03377-308800

Wenn Sie Fragen haben, rufen Sie einfach an.

Seniorenfest in Kallinchen

Am 18. Mai feierten die Seniorinnen und Senioren im "Alten Krug" in Kallinchen das diesjährige Seniorenfest im Rahmen der Brandenburgischen Seniorenwoche.

Leider war es an diesem Tag wieder sehr heiß, aber deshalb waren wir nicht traurig, sondern genossen trotzdem die schöne Atmosphäre mit Musik, Gesprächen und der Siegerehrung vom Fotowettbewerb "Alte Ansichten".

1. Platz: Ursula Reim aus Zossen mit dem ehemaligem "Schützenhaus"

2. Platz: Waldemar Boche aus Lindenbrück mit der "Getreidesense"

3. Platz: Waldemar Boche mit dem "Holzstapel" und Ursula Reim mit dem "Haus im Wald"

Herzlichen Glückwunsch den Gewinnern!

Vielen Dank an alle Helfer, die dafür sorgten das unser Fest gut gelungen war.

Seniorenbeirat ruft zum Fotowettbewerb auf

Auch in diesem Jahr ruft der Seniorenbeirat der Stadt Zossen zu einem Fotowettbewerb auf.  Teilnehmen können alle Senioren der Stadt Zossen ab 60 Jahre. Das Thema lautet diesmal „Alte Ansichten“.  Die Fotos sollten im Format von 13 x 18  bis 20 x 30 Zentimeter entwickelt worden und mit einem Titel  versehen worden sein. Pro Teilnehmer können bis zu drei Bilder eingereicht werden.

Erforderlich sind folgende Kontaktdaten: Name, Vorname, Anschrift, Telefonnummer (gegebenenfalls E-Mail, wenn vorhanden) sowie der jeweilige Titel des Bildes. Einsendeschluss ist der 10. Mai 2017.

Die Bilder sind an folgende Adresse zu schicken: Stadt Zossen, Wirtschaftsförderung, Britta Büchner, Marktplatz 20, 15807 Zossen; Britta.Buechner@SVZossen.Brandenburg.de

Die drei Gewinner werden bis zum 12. Mai 2017 durch eine Jury ermittelt und auf dem Seniorenfest am 18. Mai 2017  bekanntgegeben. 

Besuch der Eisenbahnausstellung in Rangsdorf

Die Mitglieder des Seniorenbeirates der Stadt Zossen besuchten im November die Eisenbahnausstellung in Rangsdorf, Rheingoldallee.
Herr Arndt hat auf seinem privaten Gelände, viele interessante Eisenbahngegenstände aus vergangener Zeit zum Bestaunen aufgestellt.
Durch die Gespräche und das Ansehen sind bei den Betrachtern Erinnerungen geweckt worden.

Tag des offenen Denkmals - Zossen war dabei

Zum Tag des offenen Denkmals am 11. September 2016 öffnete auch das denkmalgeschützte und sanierte Haus Kirchplatz 7 in Zossen seine Tür.

Um 14 Uhr führte Bürgermeisterin Michaela Schreiber die Gäste durch das Haus und gab einige Anekdoten aus Bauzeit zum Besten. Im Schulmuseum, das die Gäste begeisterte, berichtete dessen Leiterin Gudrun Haase - selbst ehemalige Lehrerin - über viele interessante Erlebnisse aus der Schulzeit längst vergangener Zeiten. Schließlich wurde um 16 Uhr die Ausstellung von Marion Drechsler aus Dabendorf "Von allem WAS" eröffnet. Die Künstlerin erzählte kleine Geschichten zu den Bildern, die den Gästen oft ein Lächeln ins Gesicht zauberten.

Mitglieder des SB Zossen

Fr. Noack, Hr. Boche, Fr. Kipper, Fr. Grande, Fr. König, Fr. Büchner v.l.n.r.

Ansprechpartner/innen - Seniorenbeirat der Stadt Zossen

Vorsitzende: Eva Noack beschäftigt im Seniorenzentrum "Dietrich Bonhoefer" in Zossen

Stellvertreterin: Britta Büchner beschäftigt in der Stadtverwaltung Zossen

Mitglied: Gisela König aus Zossen

Mitglied: Renate Kipper aus Dabendorf

Mitglied: Ingeburg Grande aus Glienick

Mitglied: Waldemar Boche aus Lindenbrück

Mitglied: Hans-Joachim Henke aus Zossen (nicht auf dem Bild)